ifs-Begegnung Filmplus am 7. Juni

»ifs-Begegnung« Filmplus
Editoren zeigen ihre Lieblingsfilme: Claudia Gleisner mit "Requiem for a Dream"

 
Auf der Leinwand:      

»Requiem for a Dream«
(USA 2000, Schnitt: Jay Rabinowitz, 102 Min.) 

Anschließend Gespräch mit Editorin Claudia Gleisner
(Moderation: Werner Busch, Kurator Filmplus)

Wir freuen uns auf die Premiere der Neuauflage unserer Filmreihe in Kooperation mit der ifs internationale filmschule köln, in der Editoren ihre Lieblingsfilm-Montagen vorstellen.

Editorin Claudia Gleisner stellt am 7. Juni um 19 Uhr "Requiem For A Dream", montiert von Jay Rabinowitz, im Kölner Filmforum NRW vor.

Für Claudia Gleisner ist »Requiem for a Dream« ein zeitloses Meisterwerk der Montagekunst: »Wie ein Feuerwerk prasseln die rasanten Schnitte auf den Zuschauer ein und lassen niemanden unberührt. Doch wie bei jeder Montagearbeit von Jay Rabinowitz lohnt sich ein zweiter Blick: Die Montage besticht nicht nur durch die offensichtlichen, sondern auch durch die unsichtbaren Schnitte, die die Figuren messerscharf und emotional präzise zeichnen«.

In »Requiem for a Dream« möchte sich Rentnerin Sarah Goldfarb mit Appetitzügler-Pillen für ihren großen Auftritt in einer Fernsehshow in Form bringen. Doch die enthaltenen Amphetamine machen sie schnell abhängig und sie beginnt, in der Einsamkeit ihrer Wohnung den Verstand zu verlieren. Ihr heroinsüchtiger Sohn Harry versucht derweil mit seinem Kumpel Tyrone als Dealer das große Geld zu machen, doch die eigene Sucht lässt die Gewinne schnell schwinden. Auch Harrys Freundin Marion, die davon träumt, eine Modeschöpferin zu werden, wird mit in den Drogensumpf gezogen. Das Drama erhielt zahlreiche internationale Auszeichnungen – u. a. für die beste Filmmontage.

Eintritt frei!

Zurück