Schnitte ins Netz - Montagevariationen in Videoessays

Foto: Still aus dem Videoessay

Videoessays gehören auf populären Seiten wie YouTube oder Vimeo zu den einflussreichen und ständig wachsenden Genres. Die Macher sind oft von akademischen Filmanalysen inspiriert, von traditionellen Essayfilmen von Godard oder Welles – und sie sind erstaunlich oft professionelle Film-Editoren. 

Dank eleganter Montage und effektiver Szenenauswahl hat sich dieses Format in nur knapp zehn Jahren vom akademischen Tool zum neuen Leitmedium bei der Kultur-Analyse gemausert – von Popkultur über Gesellschaftsanalyse bis zur obskuren Nischenkunst. In dieser kurzen Zeit haben sich bereits mehrere Entwicklungsstufen vollzogen, eigene Stilrichtungen herausgebildet und sogar spezielle Sonderformen abgespalten.

Der Vortrag wird sich vor allem auf Videoessays zu Filmthemen konzentrieren: Die kurze, aber wechselhafte Stil-Geschichte des Videoessays wird beleuchtet von ihren experimentellen Anfängen durch Pioniere wie Kevin B. Lee und kogonada; über die Herausbildung einer dominanten und effizienten Erzählkonvention durch Tony Zhou und Evan Puschak; bis zu den neuesten, ikonoklastischen Stimmen des Formats wie Mikey Newman oder Kyle Kallgren mit ihren assoziativen Denk- und Schnittmustern. Und auch wenn Finanzierungsmodelle, Zielpublikum und der bislang eher traurige Zustand des deutschen Videoessays thematisiert werden, Kern der Betrachtung bleibt die Montage: Ob ungeschnittenes Desktopessay oder ungebrochene Vorherrschaft des Jump Cuts im persönlichen Vlog; ob Montage-Pointen oder audiovisuelle Exkurse, Supercuts oder Mood-Montagen, ob steigende Wort- und Schnittfrequenz oder die Frage nach dem persönlichen Branding der Essayisten – Daniel Bickermann spricht alle technischen und kreativen Aspekte des Videoessays an und veranschaulicht sie mit Hilfe zahlreicher Beispiele.


Schnitte ins Netz - Montagevariationen in Videoessays
Sonntag, 27. Oktober, 19:00 Uhr
im Filmforum NRW im Museum Ludwig
Vortrag: Daniel Bickermann (Drehbuchautor, Filmjournalist) 

Gast:

Daniel Bickermann ist Drehbuchautor (u.a. „Tatort“) und Filmjournalist. Er war fünf Jahre lang Redaktionsleiter beim Filmmagazin "Schnitt", hat mehrere Filmbücher herausgegeben und zahlreiche Essays publiziert, u.a. über Online-Videos und Videoessays.