Die Nominierungen 2019!

Unsere Vorjury hat besondere Montageleistungen an je fünf Kinodokumentar-, Spiel- und Kurzfilmen aus Deutschland und Österreich ausgewählt, die ins Rennen um die Schnitt Preise gehen:

Nominiert für die beste Montage an einem deutschen bzw. österreichischen Kinospielfilm und damit für den von der Film- und Medienstiftung NRW mit 7.500 Euro dotierten Filmstiftung NRW Schnitt Preis Spielfilm 2019 sind folgende Editorinnen und Editoren:

André Bendocchi-Alves & Hansjörg Weißbrich
für  Glück ist was für Weicheier

Denys Darahan 
für Oray

Jörg Hauschild 
für Gundermann

Thomas Krause & Halina Daugird
für LOMO - The Language of Others

Oliver Neumann 
für Joy

Nominiert für die beste Montage an einem deutschen bzw. österreichischen Kinodokumentarfilm und damit für den von der Stiftung Kulturwerk der Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst mit 7.500 Euro dotierten Bild-Kunst Schnitt Preis Dokumentarfilm 2019 sind folgende Editorinnen und Editoren:

Anne Fabini 
für Of Fathers and Sons

Gesa Jäger & Louly Seif 
für Dreamaway

Niki Mossböck 
für Erde

Anna Pesavento 
für Der Stein zum Leben

Gabriele Voss 
für Nachlass

 

Nominiert für den Tentacle Sync Förderpreis Schnitt 2019, dotiert mit 2.500 Euro, sind:

Marie Fontanel 
für My own kind

Kerstin Honeit 
für Panda Moonwalk or Why Meng Meng Walks Backwards

Jessica Rudolph 
für Peng!

Paul Scholten 
für Biotop

Constanze Wolpers & Jonas Eisenschmidt
für Die Experten 

Zurück