Schnitt Preis Spielfilm

Der traditionell von der Film- und Medienstiftung NRW mit 7.500 Euro dotierte Schnitt Preis Spielfilm prämierte im Jahr 2018 bereits zum achtzehnten Mal die beste künstlerische Eigenleistung eines Editoren an einem deutschen Kinospielfilm. Seit 2013 Jahr ist der Langfilm-Wettbewerb auch für Filme aus Österreich geöffnet.

DIE BISHERIGEN PREISTRÄGER DES FILMSTIFTUNG NRW SCHNITT PREIS SPIELFILM

Ingrid Koller (2018) für Die beste aller Welten
Heike Parplies (2017) für Toni Erdmann
Vincent Assmann (2016) für Heil
Monika Willi und Claudia Linzer (2016) für Thank you for Bombing
Janina Herhoffer (2015) für Jack,
Gesa Jäger (2014) für Love Steaks,
Veronika Jenet (2013) für Lore,
Jörg Hauschild (2012) für Halt auf freier Strecke,
Silke Olthoff (2011) für Rammbock,
Monika Willi (2010) für Das weiße Band,
Heike Parplies (2009) für Alle Anderen,
Andrew Bird (2008) für Auf der anderen Seite,
Hansjörg Weißbrich (2007) für Der Liebeswunsch,
Bernd Schlegel und Hansjörg Weißbrich (2006) für Requiem,
Patricia Rommel (2005) für Kammerflimmern
Andrew Bird (2004) für Gegen die Wand
Hansjörg Weißbrich (2003) für Lichter
Martina Matuschewski (2002) für Engel & Joe
Monika Schindler (2001) für Die Polizistin
Bettina Böhler (2000) für Die innere Sicherheit
Araksi Mouhibian (1999) für Tuvalu.

DAS NOMINIERUNGSVERFAHREN

Die künstlerischen Leiter von Filmplus bestimmen eine Vorauswahl aus allen Einreichungen. Einreichberechtigt sind Editorenleistungen an allen majoritär deutschen sowie majoritär österreichischen Kinospielfilmen, die zwischen dem 1. Juni 2018 und dem 31. Mai 2019 einen offiziellen Kinostart in Deutschland bzw. Österreich hatten.

Nach einer Vorauswahl der künstlerischen Leiter von Filmplus sichtete eine Vorjury aus erfahrenen Editoren den Pool von sechzehn Filmen und legte anschließend gemeinsam die fünf Nominierungen in Köln fest, die während des Festivals dem Publikum und der Hauptjury vorgeführt werden.